@alt_logo@

Derzeit: Deutsch Wechseln nach Englisch

e-manager - Hintergrund

Der e-manager ist ein Battery Management System (BMS). Er verfolgt einen einzigartigen technologischen Ansatz, mit dem es gelingen wird, die Herstellkosten bei Akkus drastisch zu senken und gleichzeitig deren Leistung, Lebensdauer und Sicherheit wesentlich zu erhöhen. Anfang 2010 wurde überdies mit AIT und Flextronics ein Forschungsprojekt gestartet, das mit Fördergeldern des Klima und Energiefonds unterstützt wird.

klima & energiefonds, e-moove, AIT, flextronics

Die wesentliche Limitierung elektrischer Mobilität resultiert aus den Limitierungen, die sich aus dem Energiespeicher ergeben. Dabei haben sich im Wesentlichen zwei Ansätze zur Weiterentwicklung herauskristallisiert: (1) eine Verbesserung auf Zellbasis (z.B. von Blei zu NiMH zu Li-Ionen zu LiFePO4 zu Li-Titanat bzw. in ferner Zukunft zu Li-Air) und (2) eine Verbesserung durch das Energiemanagement im Gesamtsystem (z.B. vom passiven Balancing zum aktiven Balancing zu echter Batteriezellensteuerung). Neben den Leistungsmerkmalen stellen auch die derzeit hohen Kosten eines Li-Ionen-Akkus eine nicht unbeträchtliche Hürde für die breite Einführung von e-Mobilität dar.

Die notwendige Spannung der derzeit eingesetzten Energiespeichersysteme kann nur durch die Serienschaltung mehrerer Einzelzellen sinnvoll erzielt werden. Dazu wären absolut identische Zellen notwendig, was aber aus produktionstechnischen und wirtschaftlichen Gründen nicht erreichbar sein wird. Vor allem aber verändert sich im Laufe der Zeit durch innere und äußere Einflüsse (z.B. Belastung und Temperatur) die Kapazität der Einzelzellen ("Kapazitätsdrift"). Die angestrebte Gleichheit wird daher nach heutigem Stand der Technik mit Batteriezellsteuerungen nach dem Balancing-Prinzip erreicht. Aus diesem Ansatz der "Gleichmachung" resultiert aber auch die zwangsläufige Orientierung an dem schwächsten Energiespeicher im Verbund.